8 Experten-Tipps zur Altersvorsorge

In der Zinsflaute wird die Altersvorsorge schwieriger. Immobilien oder Aktien? Was kostet welche Anlageform? Wann ist der beste Zeitpunkt zum Einstieg? Wirtschaftsjournalist Dr. Wolfram Weimer gibt acht Experten-Tipps zur Altersvorsorge.

Dr. Wolfram Weimer - Wirtschaftsjournalist

Dr. Wolfram Weimer ist einer der bekanntesten deutschen Wirtschaftsjournalisten. Er leitete als Chefredakteur u. a. das Nachrichtenmagazin Focus und ist Verleger des Wirtschaftskuriers.

1. Rechtzeitig anfangen

Niemand denkt gerne daran, aber alle sollten es. Denn der größte Helfer bei der Altersvorsorge ist die Zeit. „Spare in der Zeit, dann hast du in der Not“, wussten schon unsere Vorfahren. Je früher man beginnt, desto kleinere Beträge entfalten am Ende große Wirkung. Betrachten Sie das Alterssparen für später genauso als eine Normalität wie eine Autoversicherung. Merke: Sparen ist gut, rechtzeitig sparen ist besser. Wer erst mit 48 Jahren anfängt und dann 17 Jahre lang 150 Euro monatlich zur Seite legt, der hat mit 65 Jahren bei 4 % Zinsen rund 45.000 Euro auf der hohen Kante. Wer aber schon mit 30 Jahren beginnt, die 150 Euro anzusparen, hat mit 65 stolze 135.000 Euro für die Rente – das Dreifache!

2. Richtig verteilen

Setzen Sie nie alles auf eine Karte, nie alles auf eine Anlageform. Gerade bei der Altersvorsorge ist es wichtig, dass man viele Eier im Nest hat. Das Sparen für die eigene Immobilie, Anleihen, Fonds, Aktien, Versicherungen – von jedem etwas hilft Ihnen, Risiken zu verkleinern. Und achten Sie darauf, dass die Laufzeiten variabel bleiben. Wenn eine Anlageform sehr lange festliegt, dann sollten die anderen eher kurzfristiger angelegt bleiben. Sparen Sie in Etappen, indem Sie fällige Auszahlungen erneut anlegen.

3. Kosten im Blick behalten

Für die Verwaltung Ihres Geldes verlangen die Geldinstitute oft Entgelte und Gebühren (z. B. Kontoführung, Depotkosten, Ausgabeaufschlag, Verwaltungskosten, Provisionen). Das kann die Rendite ärgerlich schmälern. Achten Sie bei Ihrer Entscheidung also auch auf die Nebenkosten und suchen Sie sich den preiswertesten unter den soliden Anbietern heraus. Achtung, manche Kosten werden nicht offengelegt.

4. Solide Partner aussuchen

Finger weg von Geheimtipps, heißen Spekulationen und unsoliden Anlageberatern. Die Altersvorsorge ist zu wichtig, als dass man sie verzockt oder mit dubiosen Partner riskiert. Suchen Sie sich in den Anlageklassen immer seriöse und verlässliche Adressen aus. Am besten Institute und Versicherungen, die schon seit Jahrzehnten am Markt sind und ihre Solidität über Generationen bewiesen haben. Verzichten Sie hingegen auf den vermeintlich schnellen Gewinn und „Traumrenditen“. Häufig endet das nur im Albtraum.

Altersvorsorge - richtig sparen

5. Kein Sparen auf Kredit

Sparen Sie nur, wenn Sie wirklich Geld fürs Sparen übrig haben. Sparen Sie nur mit eigenen Mitteln. Wenn Ihnen Anlageberater Modelle empfehlen, mit denen man über Kredit vermeintlich großartige Renditen erwirtschaften können, seien Sie skeptisch. Kreditzinsen sind grundsätzlich höher als Sparzinsen. Man kann natürlich mit Kreditgeldern riskantere Anlagen wagen – aber dann trägt man eben auch höhere Risiken. Und das sollte man auf Kredit lieber lassen.

6. Immobilie ist gut

Eine Grundlage jeder Altersvorsorge sollte die eigene Immobilie sein – egal ob kleine Wohnung oder ganzes Haus. Häufig kann man den Kauf der Immobilie an eine andere Sparform koppeln, vor allem, wenn man das notwendige Eigengeld zum Zeitpunkt des Immobilienerwerbs noch nicht hat. Achten Sie unbedingt darauf, keine unnötigen Risiken einzugehen und die Immobilie, in der Sie möglicherweise selber wohnen oder einmal wohnen wollen, ins Risiko zu stellen. Die eigene Immobilie sollte immer die sichere Burg sein. Sie sollte man so früh wie möglich zu bauen anfangen.

7. Aktien sind besser als ihr Ruf

Aktien gelten vielen Deutschen als riskante und spekulative Anlageform. Dabei sind Aktien langfristig eine der besten Anlageformen überhaupt. Sie zu kaufen und mehr als zehn Jahre zu halten, war immer eine sehr gute Idee – Streuung vorausgesetzt. Daher empfehlen sich Aktienfonds oder sogenannte Indexfonds, die den Dax oder andere Aktienindizes direkt abbilden. Dann verdient man am steigenden Dax mit. Allerdings sind Aktien und Aktien- oder Indexfonds immer nur als Zusatzanlage zu anderen Sparformen zu empfehlen.

8. Beratung hilft

Viele Menschen meinen, dass Anlageberater nicht helfen, sondern nur selber Geld verdienen wollen. Doch häufig ist es falsch, in finanziellen Dingen ganz allein die Entscheidung zu treffen oder auf zufällige Tipps zu hören. Es kann nicht schaden, eine andere Meinung, insbesondere von Profis zu hören. Fachlicher und kundiger Rat eines Experten hilft Ihnen, eine fundierte Meinung aufzubauen. Am besten, man fragt bei mehreren Adressen einmal an, dann formt sich die eigene Meinung sicherer aus.

Sie möchten persönlich informiert werden?

Dann wenden Sie sich an Ihren vertrauten Partner für Versicherungsfragen.
Sie haben noch keinen Ansprechpartner? Hier finden Sie sofort den richtigen Kontakt in Ihrer Nähe.
Unsere Experten sind gern für Sie da!

Zum Vermittler

Beratung in Ihrer Nähe
Vermittlersuche VERMITTLERSUCHE