Altersvorsorge – was Frauen beachten sollten

Frauen, die sich allein auf die gesetzliche Rente verlassen, werden Probleme bekommen, ihren Lebensstandard im Alter zu halten. Woran liegt das und was können Sie konkret tun, um die Finanzlücke zu schließen?

Jahrelang zog Ines P. die Kinder auf und führte den Haushalt. Später arbeitete sie Teilzeit, um wenigstens am Nachmittag für die Kinder da zu sein. Flexible Arbeitszeiten und Teilzeitmöglichkeiten erleichtern diese Vereinbarkeit von Familie und Beruf, sie rächen sich jedoch später auf dem Rentenbescheid.

Sie möchten persönlich informiert werden?

Dann wenden Sie sich an Ihren vertrauten Partner für Versicherungsfragen.
Sie haben noch keinen Ansprechpartner? Hier finden Sie sofort den richtigen Kontakt in Ihrer Nähe.
Unsere Experten sind gern für Sie da!

Zum Vermittler

Das Teilzeit-Dilemma

Viele Frauen stecken bei der Altersvorsorge in einem Dilemma. Mehr als zwei Drittel aller Frauen mit Kindern arbeiten in Teilzeit. So haben selbst Frauen, die mit gut bezahlten Jobs ihr Geld verdienen, oft eine größere Rentenlücke als Männer in der gleichen Position bzw. Gehaltsklasse. Vor allem in den Jahren der Familiengründung gehen Babypausen, Halbtagstätigkeiten und Minijobs zulasten der Rente.

Im Spagat zwischen Beruf und Familie nehmen Frauen Gehaltseinbußen und geringere Rentenansprüche in Kauf. Im Schnitt müssen sie im Alter daher mit einer im Vergleich zu Männern fast um die Hälfte niedrigeren Rente leben. Hinzu kommt, dass sie mit diesem Geld im Durchschnitt auch noch länger auskommen müssen, da sie statistisch eine höhere Lebenserwartung haben als Männer.

Frauen beziehen weniger Rente als Männer…

Durchschnittliches monatliches Altersgeld für Neurentner 2014

Durchschnittliche Rente für Neurentner 2014

Nachholbedarf bei der privaten Vorsorge

Nach einer Analyse des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft haben rund dreißig Prozent der Frauen zwischen 25 und 65 Jahren keine private oder betriebliche Altersvorsorge, sondern verlassen sich auf die staatliche Rente oder auf ihren Partner. Dabei ist Frauen die finanzielle Unabhängigkeit im Alter wichtig. Angesichts steigender Scheidungsraten oder anderer Biografiebrüche sollten Frauen ihre Altersvorsorge selbst in die Hand nehmen.

Die private Zusatz-Rente

Dreifach gut für Ihre Rente: Mit der staatlich geförderten ERGO Riester-Rente Garant der ERGO Vorsorge Lebensversicherung AG lebenslang und sicher fürs Alter vorsorgen. 1. Für alle zulageberechtigten Personen übernimmt Vater Staat einen Teil der Beiträge in Form von Zulagen. Zusätzlich sind sogar noch Steuervorteile möglich.
2. Die Beitragsgarantie sichert Ihre eingezahlten Beiträge und Zulagen.
3. On top können Sie von Renditechancen an den Kapitalmärkten profitieren.

Staatliche Förderung nutzen

Ein sicheres finanzielles Fundament ist die Voraussetzung, sein Leben im Alter unabhängig vom Partner sorgenfrei genießen zu können. Besonders wichtig ist es dabei, seine Vorsorge auf mehrere Beine zu stellen. Zum einen gibt es risikoarme, planbare Vorsorgeprodukte im Bereich der betrieblichen oder privaten Altersvorsorge, die teilweise vom Staat gefördert werden. Oder man geht ein etwas höheres Risiko ein und setzt auf Fondssparen oder Investmentfonds. Und selbst wer schon kurz vor der Rente steht, kann sich mit einer Sofort-Rente eine sichere lebenslange Altersvorsorge sichern. Hilfreich ist es dabei, sich von einem Finanzexperten eine Rentenschätzung errechnen zu lassen, um die zu erwartende Lücke zu bestimmen und das passgenaue Angebot für sich selber zu wählen.

Beratung in Ihrer Nähe
Vermittlersuche VERMITTLERSUCHE