Depotüberprüfung – Tipps für Anleger

Die anhaltenden Niedrigzinsen senken den Ertrag auf Sparbuch, Tages- und Festgeld. Mit steigender Inflation verliert das Geld sogar an Wert. Deshalb sollte jeder Anleger seine Depotzusammensetzung regelmäßig überprüfen.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für die Depotüberprüfung?

„Das hängt natürlich sehr stark von der Zusammensetzung des Depots
ab. Besitzt der Anleger Einzeltitel, also investiert in einzelne Aktien,
sollte er sein Depot und die Märkte kontinuierlich im Blick behalten.

Anleger, die dies nicht wollen, sollten eher in Fonds investieren. Hier überwacht ein Fondsmanager laufend die Märkte und trifft die entsprechenden Anlageentscheidungen“, rät Erol Cen, Leiter Angebotsmanagement Investmentprodukte der ERGO. Doch auch bei Fonds sollte man jährlich überprüfen, ob die Zusammensetzung des Depots noch stimmt.

Video

Erol Cen, Leiter Angebotsmanagement Investmentprodukte der ERGO, erklärt, worauf Anleger bei der Verwaltung ihres Depots achten sollten.

Was muss ich bedenken, wenn ich mein Depot analysiere?

 

Bei einem Fondsdepot sollte sich der Anleger drei Fragen stellen:

  • Die zentrale Frage ist: Passt mein Portfolio noch zu meinen Zielen und meinen finanziellen Möglichkeiten? Falls sich diese verändert haben, sollte hier etwas geändert werden. Bin ich etwa bereit, mehr oder weniger Risiko einzugehen? Das Depot muss dann an das neue Rendite-/Risiko-Verhältnis angepasst werden!
  • Hat sich das Risiko des Depots verändert?
    Durch steigende und sinkende Kurse können Umschichtungen erforderlich sein. Zum Beispiel sollte ein ausgewogener Anleger ca. 50 % riskantere Anlageklassen wie Aktien im Depot halten. Wenn sich diese nun deutlich besser als der Rest des Depots entwickeln, erhöht sich das Gewicht der riskanteren Anlagen. Wer nicht mehr Risiko eingehen will, muss das Depot anpassen!
  • Stimmt die Qualität der Fonds in meinem Depot?
    Es bietet sich an, regelmäßig zu prüfen, ob die Fonds nicht nur den eigenen Ansprüchen genügen, sondern auch neutralen Qualitätsprüfungen standhalten. Die Bewertungen der Fondsratinggesellschaft Morningstar geben hier eine sehr gute Orientierung.

Dabei sollten Anleger allerdings immer die Kosten einer Umschichtung berücksichtigen. Nicht jede Anpassung ist unter diesen Kostengesichtspunkten sinnvoll.

Investmentfonds – die moderne Antwort auf Altersvorsorge und Geldanlagen

Je nach persönlicher Lebenssituation unterscheiden sich oftmals auch die
finanziellen Ziele, die man erreichen möchte:
Mit ERGO Investmentprodukten schaffen Sie ideale Voraussetzungen, Ihre
finanziellen Ziele zu erreichen. Dabei stehen Ihnen mit den Anlageformen
Einmalanlage, Fondssparplan oder Auszahlplan aussichtsreiche Möglichkeiten
zur Verfügung. Vereinbaren Sie ganz einfach ein Beratungsgespräch.

Welche Faktoren sollte ich bei der Zusammenstellung meines Depots beachten?

„Anleger sollten rational und nicht emotional entscheiden. Sonst fällt es schwer, sich von Verlustbringern zu trennen. Wenn ein Wertpapier nicht die Renditeerwartungen erfüllt, sollte ein Verkauf überprüft werden“, so Erol Cen. „Darüber hinaus fehlt in vielen Depots die Diversifikation, das heißt eine Streuung über mehrere Wertpapiere und Anlageklassen. Außerdem fokussieren sich viele Anleger zu sehr auf ihren Heimatmarkt und haben nicht ausreichend in unterschiedlichen Ländern investiert. Das alles lässt sich ganz einfach mit Fonds lösen.“

Sie möchten persönlich informiert werden?

Dann wenden Sie sich an Ihren vertrauten Partner für Versicherungsfragen.
Sie haben noch keinen Ansprechpartner? Hier finden Sie sofort den richtigen Kontakt in Ihrer Nähe.
Unsere Experten sind gern für Sie da!

Zum Vermittler

Wie ist die optimale Aufteilung für unterschiedliche Anlageziele?

  • Bei kurzfristigen Geldanlagen oder dem sogenannten Notgroschen, der etwa drei Monatsgehälter ausmachen sollte, empfehlen sich Tagesgeldkonto oder Sparbuch.
  • Bei mittelfristiger Anlagedauer zwischen drei und fünf Jahren sollten die Wertschwankungen moderat sein. Hier sind defensive Mischfonds, offene Immobilienfonds oder Rentenfonds mit kurzfristigen Anleihen eine gute Option.
  • Bei der langfristigen Geldanlage können zwischenzeitliche Schwankungen in Kauf genommen werden. Wer diese durchsteht, kommt am Ende in der Regel auf eine deutlich höhere Rendite. Hier eigenen sich Mischfonds mit einer hohen Aktienquote oder direkt Aktienfonds.

Das Wichtigste zum Schluss: Fangen Sie heute noch mit dem Sparen an! Durch den Zinseszinseffekt Ihrer Anlage macht schon ein Jahr einen beträchtlichen Unterschied!

Beratung in Ihrer Nähe
Vermittlersuche VERMITTLERSUCHE