Handy-Akku schonen – Tipps und Tricks

Nachrichten schreiben, im Internet surfen, Bilder posten: Im Durchschnitt nutzen wir unser Handy etwa drei Stunden am Tag. Je häufiger es genutzt wird, desto schneller entlädt sich der Akku. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Handy-Akku schonen können.

So laden Sie Ihren Handy-Akku richtig

Auch wenn die Handhabung nicht schwer ist – Netzteil ans Handy und rein in die Steckdose –, gibt es beim Laden einiges zu beachten. Um den Handy-Akku zu schonen, empfiehlt es sich, dauerhaftes Aufladen zu vermeiden und das Handy vor allem nicht über Nacht am Ladekabel zu lassen. Auch die Umgebungstemperatur spielt eine wichtige Rolle: Idealerweise sollte das Smartphone bei 15 bis 30 Grad geladen werden. In den Geräten werden heute fast ausschließlich Lithium-Ionen-Akkus verbaut. Diese erwärmen sich beim Laden. Bei hohen Außentemperaturen kann sich das Lithium lösen und absetzen oder es wird vermehrt Sauerstoff freigesetzt, der mit den Elektrolyten reagiert – es besteht Brandgefahr. Bei hohen Temperaturen ist es besonders fatal, das Smartphone gleichzeitig zu laden und zu nutzen.

Die Schnellladefunktion ist eine der beliebtesten Funktionen eines der moderneren Mobiltelefone. Sie sollte aber nicht zu häufig genutzt werden: Auf Dauer führt dies zu einer Verschlechterung der Akkuqualität oder zu einer Überhitzung des Handys.

Temperaturextreme schaden dem Akku

Temperaturextreme wirken sich negativ auf die Akkulaufzeit aus und können Ihr Handy sogar kaputt machen. Bei zu niedrigen Temperaturen entsteht eine Tiefenentladung des Handy-Akkus. Die Spannung sinkt unter die Entladeschlussspannung und der Akku wird dauerhaft beschädigt. Im schlimmsten Fall kann das zu einem Kurzschluss führen. Schützen Sie Ihr Handy im Sommer vor direkter Sonneneinstrahlung und lagern Sie es möglichst kühl. Im Winter können Minustemperaturen den Akku regelrecht einfrieren und sogar unbrauchbar machen. Tragen Sie Ihr Smartphone daher in der kalten Jahreszeit eng am Körper. Die optimale Betriebstemperatur liegt bei vielen Anbietern zwischen 0 und 30 Grad.

Die schnelle Frage zum Thema:

Verwenden Sie regelmäßig die Schnellladefunktion?

Verwenden Sie regelmäßig die Schnellladefunktion?

Die häufigsten Irrtümer beim Laden

Irrtum 1: Sie schonen Ihren Handy-Akku, wenn Sie den Akkustand möglichst weit reduzieren, bevor Sie ihn erneut aufladen. Nein, das stimmt nicht. Im Gegenteil: Sie verlängern die Lebensdauer des Akkus, wenn Sie ihn nicht ständig voll aufladen und vollständig entladen. Am besten zu einem Ladezustand von 70 bis 80 Prozent aufladen, möglichst selten unter 20 bis 30 Prozent entladen. Bei Lithium-Ionen-Akkus kann der sogenannte Memory-Effekt nicht mehr auftreten. Dieser besagt, dass sich ein Akku, wenn er vor dem Entladen aufgeladen wurde, den Zeitpunkt und den Ladezustand „merkt“ und bei weiteren Ladezyklen nicht mehr die volle Kapazität erreicht.

Irrtum 2: Der Akku wird beschädigt, wenn das Smartphone mit einem Ladekabel von einer anderen Marke aufgeladen wird. Nein! Es ist durchaus möglich, bei jedem Ladevorgang ein anderes Netzteil zum Aufladen zu verwenden. Jedoch: Finger weg von Billigprodukten. Diese sind oft schlecht verarbeitet oder haben eine mangelhafte Isolierung.

Irrtum 3: Je mehr Ladezyklen Ihr Handy durchlaufen hat, desto geringer wird die Gesamtkapazität des Akkus. Nein, im Gegenteil, Ladezyklen helfen dabei, den Ladestand im optimalen Bereich von 30 bis 70 Prozent zu halten und somit die Lebensdauer des Akkus zu unterstützen.

Für viele ist das Handy nicht mehr wegzudenken und zu einem Lieblingsgegenstand geworden, den man dann auch gerne schützen und absichern will. Gut, wenn Ihre Versicherung die Reparatur oder sogar einen Ersatz ermöglicht. Einfach online den Antrag stellen oder Ihren ERGO Berater vor Ort fragen.

Versichern, was Ihnen lieb und teuer ist

Mit der ERGO Gegenstandsversicherung können Sie absichern, was Ihnen lieb und teuer ist. Versichert sind Schäden durch Gefahren von Naturereignissen bis hin zu Missgeschicken.

So können Sie die Lebenszeit Ihres Handy-Akkus verlängern

Um die Akkulaufzeit Ihres Handys zu verbessern, gibt es einige nützliche Tipps. Zunächst sollten Sie die Bildschirmhelligkeit regulieren, da ein heller Bildschirm viel Strom verbraucht.

Außerdem ist es ratsam, den Akkuverbrauch von Apps zu überprüfen, da einige Anwendungen im Hintergrund viel Strom ziehen können. Sie können auch Apps beenden, die Sie längere Zeit nicht verwendet haben oder nicht verwenden werden. Auch das Deaktivieren von Bluetooth und GPS, wenn diese nicht benötigt werden, hilft, den Stromverbrauch zu senken. Wenn Sie den Flugmodus Ihres Mobiltelefons aktivieren, werden Mobilfunk-, WLAN- und Bluetooth-Verbindung getrennt. Das spart ebenfalls Energie, da das Handy nicht ständig nach einer Internetverbindung sucht oder im Hintergrund beispielsweise Updates herunterlädt. Viele Smartphones verfügen auch über einen Energiesparmodus, der automatisch aktiviert wird, wenn der Akkustand unter einen bestimmten Prozentsatz fällt.

3.9
(313)

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Bewerte ihn jetzt mit 1-5 Sternen.

Ihren ERGO Berater vor Ort finden
Vermittlersuche