Halloween-Tipps: kinderfreundlich, schaurig schön und sicher

„Süßes oder Saures?“ Das Gruselfest im dunklen Herbst wird auch bei uns immer beliebter. Verkleidet ziehen die Kinder durch die Nachbarschaft. Damit ihnen dabei nichts passiert, gibt es hier Halloween-Tipps für ein sicheres Halloween mit Kindern.

Halloween – das schönste europäisch-amerikanische Fest im Herbst

Eigentlich ist Halloween ein irischer Brauch, den katholische Einwanderer nach Amerika gebracht haben: In der Nacht zum 1. November – Allerheiligen oder auch dem „All Hallows’ Eve“– ziehen Kinder durch die Nachbarschaft und klopfen an die Türen, um Süßigkeiten zu bekommen.

Leuchtende Kürbisse: Darauf sollten Sie bei der Vorbereitung achten

Typische Halloween-Symbole sind die großen orangen Kürbisse, die ausgehöhlt werden, um ihnen dann mit einem Messer gruselige Gesichter zu verpassen. Kürbisgesichter sollten Sie immer gemeinsam mit Ihren Kleinen gestalten, damit bei Aushöhlen und Schnitzen kein Unfall passiert. Insbesondere der Umgang mit einem Messer oder anderem Schnitzwerkzeug sollte vorher geübt werden und dann nur unter Aufsicht und in einer entspannten Atmosphäre erlaubt werden.

LED-Leuchten sind sicherer als flackernde Kerzen

Eine flackernde Kerze im Kürbis sieht in der Dunkelheit besonders gruselig aus, aber: Steht der Kürbis in Kindernähe, zum Beispiel auf der Haustreppe oder vor der Haustür, sind LED-Leuchtmittel sicherer und sehen ebenso schaurig aus.

Sie möchten persönlich informiert werden? Hier finden Sie Ihren ERGO Berater vor Ort!

Zum ERGO Berater vor Ort

Verkleidung: sichere Halloween-Tipps für kleine Gespenster

Wichtig: Zum Halloween-Brauch gehört es auch, sich zu schminken und zu verkleiden. Beherzigen Sie dabei folgende Sicherheitstipps:

  • Die Grusel- und Geistergewänder sollten nicht zu lang sein, damit die Kinder beim Laufen nicht stolpern.
  • Rutschfeste Schuhe sind ein Muss.
  • Eine Taschenlampe und reflektierende Kleidung sorgen dafür, dass die Kinder im Dunkeln trotzdem gut gesehen werden.
  • Achten Sie beim Kauf von Kostümen möglichst auf schwer entflammbare Stoffe.

Tipps zum Bemalen, Gruseln und Erschrecken

Vor allem die jüngeren Kinder lieben es, geschminkt zu werden. Verwenden Sie dazu am besten wasserlösliche, dermatologisch getestete Schminkfarbe für Kinder. Hier noch ein paar praktische Tipps für die perfekte Halloween-Bemalung:

  • Babyfeuchttücher helfen, falls ein Strich daneben geht.
  • Schaurige Schminkanleitungen finden Sie im Netz: Lassen Sie sich dort inspirieren, typische Schminkfarben sind Schwarz wie die Nacht und knalliges Orange.
  • Es macht gar nichts, wenn die „Maske“ nicht perfekt ist. Umso gruseliger ist es.

Nicht jeder Streich ist erlaubt

Neben der Jagd nach Süßigkeiten gehört es an Halloween auch dazu, harmlose Streiche zu spielen. Eier werfen ist dabei allerdings keine gute Idee. Das ist nicht nur eine ärgerliche Sachbeschädigung, sondern Eier – auch ungekochte – sind viel härter, als man denkt, und man kann andere Menschen damit wirklich verletzen. Nicht zuletzt gehören die leckeren Eier auf den Frühstückstisch und sollten nicht verschwendet werden.

Optimale Absicherung für Ihren Alltag

Was passiert, wenn Sie einem Dritten versehentlich einen Schaden zufügen? Dann schützt Sie die Privat-Haftpflichtversicherung der ERGO vor den finanziellen Folgen. Denn Sie haften nach dem Gesetz mit Ihrem gesamten Einkommen und Vermögen unbegrenzt – ein Leben lang. Mit unserem neuen Produkt erhalten Sie zusätzlich attraktive Leistungen, die Sie finanziell vor Unachtsamkeiten sinnvoll schützen.

Die Halloweenfeier vorab mit den Kindern besprechen

Besprechen Sie mit Ihren Kindern in Ruhe, wie lange und auf welchen Straßen und Wegen sie in der Nachbarschaft „herumgeistern“ dürfen und auf welchen es verboten ist. Kinder sollten niemals allein auf Süßigkeiten-Jagd gehen – sicherer und lustiger ist es für die älteren Schulkinder in einer Gruppe, für jüngere Kinder mit den Eltern.

Zusammen wichtigste Sicherheitsregeln wiederholen

Weil der ganze Spuk im Dunkeln stattfindet, sollten Sie Ihre Kinder vor dem Loslaufen unbedingt noch mal an Regeln erinnern wie „Bevor du über die Straße läufst, schaue immer erst nach links und rechts“ oder „Gehe nicht mit in die Wohnung oder das Haus fremder Menschen“. Vielleicht schreiben Sie sicherheitshalber auch mit einem dicken Filzstift Ihre Telefonnummer auf die Innenseite des Kostüms – für den Fall, dass Ihr Kind sich verläuft.

Den aufregenden Abend gemütlich ausklingen lassen

Planen Sie nach der ganzen Aufregung noch genug Zeit für einen ruhigen Tagesausklang ein. Sichten Sie zum Beispiel die Süßigkeitenbeute noch einmal gemeinsam, vielleicht naschen Sie sogar noch etwas Kleines zusammen. Danach werden unbedingt und sehr sorgfältig die Zähne geputzt. Und für jüngere Kinder suchen Sie am besten eine kleine, kurze und vor allem nicht gruselige Gutenachtgeschichte aus.

ERGO impulse Newsletter
Unser Erinnerungsservice für Sie – damit Ihnen kein Beitrag unseres Online-Magazins und kein Gewinnspiel entgeht
5
(1)

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Bewerte ihn jetzt mit 1-5 Sternen.

Ihren ERGO Berater vor Ort finden
Vermittlersuche