Spielend lernen

Kinder sind neugierig und sie spielen gern. Das macht ihnen nicht nur Spaß, sie lernen ganz nebenbei die Welt kennen. Und was machen Sie als Eltern? Sie sorgen für Sicherheit und Geborgenheit!

Entdecken und erforschen

Von Anfang an haben gesunde Kinder den Entdecker- und Forscherdrang in sich. Ein Anstoß von außen ist dazu gar nicht nötig. Sie gehen ganz von allein auf Entdeckungstour. Eigenständiges Lernen und Denken, sich ausprobieren ist genau das, was Kinder perfekt auf die Schule und das Leben vorbereitet. Spielkameraden im gleichen oder ähnlichen Alter sind dabei wichtig. Sie lernen beim Spielen mit Gleichaltrigen, untereinander zu kommunizieren und sich sozial zu verhalten. Mit den anderen Kindern ist es dann auch viel einfacher, in die ganz eigene Kinderwelt abzutauchen. Und das mit allen Sinnen und mit viel Bewegung an der frischen Luft. Oft reichen schon eine Sandkiste und eine Schaufel. Oder gar nur ein Karton, ein Ball oder ein Stück Holz. Dann wird der Karton zur Raumkapsel oder das Klettergerüst zum Piratenschiff. Ohne es zu merken, trainieren so die Kinder das Verhalten in der Gruppe und stärken gleichzeitig ihr Selbstbewusstsein.

Mehr Schutz für Ihren Schatz

Beim Entdecken kann auch schon mal etwas schiefgehen. Darum sichern Sie Ihren Kindern in jedem Fall die beste medizinische Betreuung. Und falls sie doch einmal ins Krankenhaus müssen, möchten sie ihnen Erholung in ruhiger Atmosphäre sichern. Mit einer stationären Krankenzusatzversicherung der DKV, des Gesundheitsversicherers der ERGO, sind Ihre Kinder bestens betreut – von der Diagnose bis zur Genesung. Ganz gleich, ob Unfall oder Krankheit.

Sichern Sie Ihrem Kind neben der bestmöglichen Versorgung im Krankenhaus auch bei bestimmten schweren Erkrankungen einen schnellen Termin beim Top-Experten.

Kinder lernen spielend
Kinder für sich selbst spielen zu lassen, ist die richtige Strategie für Eltern.

Die Eltern sorgen für die Sicherheit

Wer kennt sie nicht, die Mütter und Väter auf dem Spielplatz, die am Rande sitzen und sich mit anderen Eltern unterhalten, wenn der Nachwuchs auf Geräte klettert oder Ball spielt? Manche lachen darüber, doch diese Eltern machen es richtig! Sie lassen die Kinder miteinander spielen und haben ab und zu ein wachsames Auge. Das gibt den Kindern die notwendige Sicherheit und Geborgenheit.

Aber was ist, wenn der Nachwuchs oft einfach nur herumsitzt? Etwas Langeweile darf ruhig einmal sein. Wer von vornherein immer von seinen Eltern zu bestimmten Dingen gedrängt wird, hat später Schwierigkeiten, sich selber zu beschäftigen und zu motivieren. Eltern sollten ihren Kindern genug Freiraum bieten, genau das zu spielen, was sie wollen. Bespaßen müssen Eltern ihre Kinder nicht permanent.

Überlassen Sie Ihr Kind also ruhig einmal sich selbst. Schaffen Sie den Rahmen, in dem das Kind selbstständig und von ganz allein mit sich und anderen spielen und damit lernen kann. Den Rest machen die Kinder dann ganz von allein.

Beratung in Ihrer Nähe
Vermittlersuche VERMITTLERSUCHE