Wandern für Anfänger: Tipps für die erste Wandertour

Deutschland ist ein beliebtes Land zum Wandern. Doch wie wandert man richtig? Was ist zu beachten? Von den richtigen Schuhen über die passende Ausrüstung bis zur Routenplanung: Hier sind die wichtigsten Tipps zum Wandern für Anfänger.

Die neue Lust aufs Wandererlebnis

Das Wandern ist der Deutschen Lust: Der Outdoor-Spaß liegt wieder voll im Trend! Vor allem im eigenen Land. Schließlich bietet sich eine Riesenauswahl an wunderschönen Wanderregionen mit abwechslungsreichen Landschaften an. Zum Wandern für Anfänger geradezu perfekt!

Jede Menge Bewegung an der frischen Luft, viel Spaß und atemberaubende Naturerlebnisse erwarten auch Einsteiger – wer auf Schusters Rappen durch die Natur streift, vergisst den Alltagsstress im Nu.

Neulinge sollten jedoch ein paar Dinge beachten, damit sie wohlbehalten und bester Laune an ihrem Ziel ankommen. Und das reicht von der persönlichen Fitness bis zur passenden Wanderausrüstung. Hier sind unsere Tipps!

Die erste Wandertour: die richtigen Schuhe

Gute Vorbereitung ist alles. Bevor es auf die erste Tour geht, steht der Kauf von gut sitzenden Wanderschuhen mit grobem, rutschfestem Profil an. Sportschuhe oder Sneakers sind definitiv nicht das richtige Schuhwerk für Wandertouren.

Zur Wahl stehen zum Beispiel hohe Wanderschuhe, leichte Trekkingschuhe oder robuste Bergschuhe, die sich jeweils für unterschiedliches Gelände und Ansprüche eignen. Für Anfänger bieten sich meist leichte oder hohe Wanderschuhe an. Am besten lassen Sie sich in dem Schuhgeschäft Ihres Vertrauens fachlich beraten.

Nicht vergessen: Bevor es losgeht, sollten die Schuhe eingelaufen sein! Wanderschuhe, die schon nach wenigen Metern drücken oder schmerzen, verderben schnell die Freude an der neuen sportlichen Aktivität. Wandersocken leisten ebenfalls sehr gute Dienste. Sie helfen, Blasen zu vermeiden. Wer jemals Blasen am Fuß hatte, weiß, wie schmerzhaft jeder Schritt dann sein kann.

Der ERGO Unfallschutz

Das Wanderabenteuer sorglos genießen können und für den Fall der Fälle vorbereitet sein. Einfach, leistungsstark und persönlich: Mit der ERGO Unfallversicherung sind Sie gut abgesichert. In beiden Varianten „Smart“ und „Best“ sind bereits im Grundschutz umfangreiche Leistungen enthalten: finanzielle Hilfen und persönliche Beratung jederzeit und weltweit. Plus: Sie können die Unfallversicherung flexibel erweitern. Für die Absicherung, die zu Ihrem Leben passt.

Gold wert: atmungsaktive Funktionskleidung

Anfänger brauchen beim Wandern keine teure Wanderausrüstung. Wichtig ist jedoch eine wasser- und windabweisende Funktionskleidung, mit der Sie unterwegs den Wetterkapriolen trotzen können. Insbesondere dann, wenn Sie in den Bergen oder am Meer unterwegs sind, sollten Sie sich darauf einstellen, dass Wetter und Temperaturen jederzeit wechseln können. Hierzu gehört nicht nur eine entsprechende Jacke. Eine leichte Regenhose, die bei Schauern schnell übergezogen werden kann, sollte man sicherheitshalber dabei haben.

Wer durch ungeeignete Kleidung in Nullkommanichts bis auf die Haut durchnässt ist, schwitzt oder friert, riskiert nicht nur seine Gesundheit, er verliert schnell die Lust am Wandern. Daher ist das sogenannte Zwiebelprinzip die cleverste Bekleidungstaktik. Wer mehrere Kleidungsstücke übereinander trägt, kann sich bei steigenden Temperaturen nach und nach von dem ein oder anderen befreien.

Wanderausrüstung für alle Fälle

Denken Sie auch an die passende Kopfbedeckung, besonders bei längeren Wandertouren. Sie schützt vor Regen, Wind oder Sonneneinstrahlung. Zur Wanderausrüstung gehört darüber hinaus ein wasserabweisender, leichter Wanderrucksack. Wanderstöcke sind beim Wandern für Anfänger hilfreich, um das Gleichgewicht zu halten – besonders, wenn es mal rutschig wird.

Ein kleines Notfallset mit unterschiedlich großen Pflastern, inklusive Blasenpflastern, sowie Desinfektionstupfer kann ebenfalls nicht schaden. Und die wichtigsten Notruf-Telefonnummern sollte man ohnehin auf seinem Handy speichern.

Alles dabei? Eine Packliste hilft, nichts zu vergessen!

 

5 schöne Wanderrouten für Anfänger

Wandern für Anfänger: Tipps für die Routenplanung

Wählen Sie als Neuling Ihre Route mit Bedacht! Bei der Auswahl der Wanderrouten ist die persönliche Fitness ein wichtiges Kriterium. Überfordern Sie sich nicht! Und wie steht es um Ihre Koordinationsfähigkeit, Trittsicherheit und Gleichgewichtssinn?

Tipp: Wählen Sie nicht zu schwierige Einsteiger-Wanderrouten. Besser ist es, mit kurzen Strecken von fünf bis zehn Kilometern in flachem Gelände oder mit geringen Höhenunterschieden anzufangen.

Wollen Sie in den Bergen höher hinaus, sind Wanderstrecken mit maximal 200 bis 250 Höhenmetern empfehlenswert. Zu viele Höhenmeter ermüden sehr rasch. Und auch der Abstieg kann dann noch extrem anstrengend sein! Richtige Bergtouren sind für Anfänger ohnehin nur bedingt geeignet. Und auch Wanderungen in den Dünen am Meer sind reizvoll, aber anstrengender, als viele denken.

Oft unterschätzen gerade Wanderanfänger den Schwierigkeitsgrad von Wandertouren. Wer einen kurzen Rundweg im Harz gemeistert hat, kann nicht gleich die Alpen überqueren. Und Schluchten mögen zwar reizvoll sein, bei plötzlich einsetzendem Regen können sie aber auch extrem gefährlich werden. Beginnen Sie auf jeden Fall mit Tagestouren. Mehrtagestouren sind etwas für später.

Sie möchten persönlich informiert werden? Hier finden Sie Ihren ERGO Berater vor Ort!

Zum ERGO Berater vor Ort

Wanderkarte oder App?

Bevor Sie zu Ihrer ersten Wandertour aufbrechen, besorgen Sie sich am besten eine Wanderkarte, auf der die Wanderstrecke detailliert eingezeichnet ist. Informieren Sie sich auch über die genaue Gehzeit. Als unerfahrener Wanderer sollten Sie auf eindeutig beschilderten Wanderwegen bleiben und auf allzu große Abstecher verzichten.

Wer sich lieber auf sein Smartphone verlässt, kann sich eine der zahlreichen, auch regionalen Wander-Apps herunterladen. Gute Apps führen sicher durchs Gelände und helfen, schwierige oder gefährliche Stellen zu umgehen. In unwegsamem Gelände und in Waldgebieten sind sie zudem der Garant dafür, nicht die Orientierung zu verlieren. Wer mit GPS unterwegs ist, kann sich schwerlich verlaufen.

Tipp: Sind Sie komplett ohne analoge Wanderkarte unterwegs, achten Sie darauf, dass das Handy vor dem Start vollständig geladen ist. Oder machen Sie es gleich wie die Profis: Nehmen Sie auf Ihre Wandertour eine Powerbank mit.

ERGO impulse Newsletter
Unser Erinnerungsservice für Sie – damit Ihnen kein Beitrag unseres Online-Magazins und kein Gewinnspiel entgeht

Proviant und Pausen planen

Pausen gehören zum Wandern dazu! Um unterwegs fit zu bleiben, gehören ausreichend Wasser und zumindest kleine Energiespender wie Müsliriegel ins Gepäck. Wanderkarten und Apps verraten auch gleich, wo sich eine zünftige Einkehr mit regionalen Spezialitäten lohnt. Und häufig sind auch die schönsten Picknickstellen für das Päuschen zwischendurch genannt, um den eigenen Proviant zu verzehren.

Wetterbericht & Gesundheit checken

Bevor Sie bei bestehenden Krankheiten zur ersten Wandertour starten, konsultieren Sie sicherheitshalber Ihren Hausarzt oder Ihre Hausärztin.

Wenn nichts dagegen spricht, kann’s losgehen. Sind der Wetterbericht gecheckt, der Wanderrucksack gepackt und die Schuhe geschnürt? Dann viel Spaß! Wunderbare Naturerlebnisse warten beim Wandern für Anfänger!

5
(4)

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Bewerte ihn jetzt mit 1-5 Sternen.

Ihren ERGO Berater vor Ort finden
Vermittlersuche