So vermeiden Sie Rückenschmerzen beim Autofahren

Beim Autofahren ist unser Rücken einer höheren Belastung ausgesetzt. Rückenschmerzen sind oft die Folge. Dies ergibt sich aus einer ungesunden Haltung und der häufigen Fehlstellung der Wirbelsäule. Finden Sie Ihre optimale Sitzposition. In Verbindung mit ergonomischen Fahrzeugsitzen beugen Sie so Rückenschmerzen vor.

Übermäßige Beanspruchung der Wirbelsäule und Verspannungen der Nackenmuskulatur sind ursächlich für Rückenschmerzen nach einer längeren Autofahrt. Wissenschaftliche Studien zeigen: Bei beruflichen Vielfahrern treten Rückenschmerzen deutlich häufiger auf.

Ergonomische Sitze dämpfen fahrbedingte Schwingungen

Während der Fahrt auftretende Schwingungen, die sich vom Fahrzeug auf den menschlichen Körper übertragen, lösen ebenfalls Rückenschmerzen aus. Schwingungsdämpfende Autositze können hier hilfreich sein. Automobilhersteller setzen außerdem auf die Verarbeitung von Schaumstoffen unterschiedlicher Härtegrade. Sie sind auf die verschiedenen Körperbereiche des Fahrers abgestimmt. Sie ermöglichen so eine bessere Druckverteilung. Und helfen somit, Rückenschmerzen zu verhindern.

Ambulante Zusatzversicherung

Ärgern auch Sie sich oft über hohe Zuzahlungen? Sichern Sie sich mit der ambulanten Zusatzversicherung der DKV eine Kostenübernahme z. B. bei Arzneimitteln, Behandlungen beim Heilpraktiker, Sehhilfen (inkl. Augenchirurgie) und Vorsorge- und Präventionsmaßnahmen.

Rückenfreundlich Autofahren

Die folgenden Tipps können Sie zusätzlich beim Autofahren berücksichtigen:

  • Stellen Sie die Rückenlehne idealerweise in einem Winkel von etwa 110 Grad zur Sitzfläche ein. So vermeiden Sie eine Krümmung der Wirbelsäule.
  • Es ist ratsam, ein Stützkissen zwischen den unteren Rückenbereich und die Rückenlehne zu legen.
  • Wählen Sie die Sitzposition so, dass möglichst der gesamte Rückenbereich an der Rückenlehne anliegt. Vermeiden Sie eine Hohlkreuzbildung.
  • Stellen Sie den Sitz so ein, dass Sie die Kupplung voll durchdrücken können. Sie sollten dabei nicht im Sitz nach vorn rutschen. Sie sollten in angelehnter Haltung mit den Händen das Lenkrad erreichen können.
  • Richten Sie die Kopfstütze in etwa auf Höhe des Hinterkopfes aus.
  • Sofern Ihr Fahrzeug über eine Rückenheizung verfügt, schalten Sie diese an. Dies kann die Durchblutung der Rückenmuskulatur fördern.
  • Oft unterschätzt: Legen Sie bei langen Autofahrten regelmäßige Pausen ein. Ihr Rücken wird es Ihnen danken.

Sie möchten persönlich informiert werden? Hier finden Sie Ihren ERGO Berater vor Ort!

Zum ERGO Berater vor Ort

3
(3)

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Bewerte ihn jetzt mit 1-5 Sternen.

Ihren ERGO Berater vor Ort finden
Vermittlersuche