Frühjahrsputz: Checkliste und Tipps

Endlich Frühling, die Sonne strahlt. Höchste Zeit für einen gründlichen Frühjahrsputz, damit es auch drinnen sauber strahlt und glänzt! Wir haben für Sie Tipps für das große Reinemachen und die ultimative Frühjahrsputz-Checkliste zum Herunterladen.

So gelingt der Frühjahrsputz im Nu

Warum eine Frühjahrsputz-Checkliste sinnvoll ist? Damit Sie Ihren Elan nicht gleich mit den ersten Wollmäusen wieder hinauskehren! Denn wer völlig planlos eine Putzaktion startet, vergisst entweder die Hälfte oder findet hier noch Dreckecken, dort noch Potenzial zum Ausmisten und überall tanzende Staubflocken.

Die Alternative zum Putzchaos heißt: Putzplan! Unsere Checkliste sorgt dafür, dass Sie beim Frühlingsputz nichts vergessen.

Sie möchten persönlich informiert werden? Hier finden Sie Ihren ERGO Berater vor Ort!

Zum ERGO Berater vor Ort

Wie Sie die Putzaktion Schritt für Schritt vorbereiten

Eine umfassende Checkliste ist Ihr Schlüssel zu einem frühlingsfrischen, sauberen Zuhause! Je besser die Planung, desto erfolgreicher die Putzaktion. Und auch wenn es paradox klingt: Je mehr Zeit Sie in Ihren Putzplan investieren, desto schneller sind Sie mit dem Frühjahrsputz durch. So erstellen Sie Schritt für Schritt Ihre eigene effektive Frühjahrsputz-Checkliste:

Schritt 1: Schaffen Sie sich eine Übersicht

Es geht los: Halten Sie Papier und Stift oder Ihr elektronisches Notizbuch bereit für einen Rundgang durch die Wohnung oder das Haus. Gehen Sie in jedes Zimmer, in den Keller und, falls vorhanden, auf den Dachboden sowie durch die Garage.

Notieren Sie, was Sie extra besorgen müssen, zum Beispiel Leuchtmittel, Kisten und Säcke für alles, was wegkommt, sowie spezielle Putzmittel. Und schätzen Sie großzügig ein, wie viel Zeit Sie für welchen Raum benötigen.

Schritt 2: Teilen Sie die Putzaktion in Etappen ein

Einen gründlichen Frühlingsputz werden Sie kaum an einem Tag schaffen. Planen Sie mit System und Verstand: Nicht zu viel auf einmal, schließlich ist die jährliche Putzaktion schweißtreibend und zeitraubend. Aber auch nicht zu wenig, sonst werden Sie nie fertig.

Ein guter Putzplan ist häppchenweise in Etappen eingeteilt. Das kann ein Raum pro Etappe sein, oder Sie gehen systematisch nach Tätigkeiten – wie Schränke ausmisten, Fenster putzen, staubsaugen – vor.

Schritt 3: Verteilen Sie Aufgaben an jedes Familienmitglied

Delegieren Sie nun Etappe für Etappe an Ihre Mitbewohner. Auch kleine Kinder können schon kleine Aufgaben übernehmen. Niemand will im Keller die Spinnweben entfernen? Alle wollen ein hygienisch reines Bad, aber keiner putzt es freiwillig?

Wenn Sie nur mit Putzmuffeln zusammenwohnen, gehen Sie das Ganze spielerisch an. Das kann eine Putz-Rallye oder eine Familien-Challenge sein, oder Sie lassen einfach Lose ziehen. Jedes Los gewinnt: eine Etappe beim Frühlingsputz.

Schritt 4: Planen Sie eine Belohnung ein

Ob aus eigenem Antrieb ausgemistet, gefegt und gewischt wurde oder nicht – Belohnung muss sein, und zwar für Ihre Helfer und für sich. Auch dabei hilft eine gründliche Frühjahrsputz-Checkliste: nach jeder Etappe Häkchen setzen, Belohnung kassieren. Wichtig ist, dass Sie bereits vor der Putzaktion besprechen, wer welchen Motivationsschub möchte.

Schritt 5: Erstellen Sie einen Putzplan

Alle Aufgaben sind verteilt, die Planung für den Frühjahrsputz steht. Ein letztes Detail, das Sie nicht vergessen sollten: das Timing! Bauen Sie in Ihre gut strukturierte Frühjahrsputz-Checkliste unbedingt ein, wer wann welche Putzarbeit übernimmt.

Einerseits stehen Sie sich mit einem Zeitplan nicht gegenseitig im Wege. Andererseits bringt auch die beste Planung nichts, wenn alle gleichzeitig staubsaugen wollen oder jeder für seinen Putzdienst die Leiter braucht.

Frau besprüht Fenster mit Putzmittel.

Wichtige Putzutensilien – nicht nur für den Frühjahrsputz

Fehlende Putzutensilien können Ihrem Putzeifer ein jähes Ende setzen. Überprüfen Sie daher zunächst, was Sie für den Frühlingsputz alles brauchen.

Wenn Sie sich an unserer vorgeschlagenen Reihenfolge orientiert haben, sollten Sie im ersten Schritt bereits notiert haben, was Sie für Ihre Reinigungsaktion benötigen. Auch hierbei hilft unsere ultimative Frühjahrsputz-Checkliste: ankreuzen, was fehlt, einkaufen, abhaken.

Putzutensilien: Schwämme, Lappen und Co.

Verbinden Sie mit dem Frühjahrsputz eine Inventur Ihrer Putzutensilien. Fangen Sie hier gleich mit dem Ausmisten an. Vielleicht ist jetzt der richtige Zeitpunkt, auf nachhaltigere Produkte umzustellen, beispielsweise chemiefreie, mehrfach verwendbare Utensilien statt Wegwerfprodukte.

  • ausreichend Putzlappen oder Reinigungstücher, z. B. Mikrofasertücher oder Baumwolltücher
  • Schwämme, Spülbürste
  • Staubwedel, Staubtuch oder fusselfreie Tücher
  • Wischlappen oder Wischmopp für die Böden
  • Abzieher für Spiegel und Glasflächen
  • Geschirrtücher und Küchenrolle zum Nachwischen oder Trocknen
  • mehrere Paar Gummihandschuhe, in verschiedenen Größen für alle Helfer

Hilfsmittel: Besen, Staubsauger, Schleifgerät

Achten Sie bei allen Gerätschaften auf Ergonomie und Sicherheit. Mit zusätzlichen Hilfsmitteln, wie einer Teleskopstange als verlängertem Arm, kommen Sie gut durch die gesamte Putzaktion. Leitern und Eimer sind unbedingt auf ihre Standfestigkeit und Stabilität zu überprüfen.

  • Staubsauger mit Ersatzstaubbeutel, Filter etc.
  • Putzeimer
  • bei Bedarf Teleskopstange
  • weicher Besen, Handfeger und Kehrschaufel
  • Müllbeutel
  • viele Kisten oder Kartons zum Sortieren und Ausmisten
  • große Tüten oder Beutel für Aussortiertes
  • Leiter oder ausreichend hoher Tritthocker
  • Schleifgerät für die Aufarbeitung von Holz

Putzmittel: Hausmittel oder Chemiereiniger

Damit nicht fehlende oder ausgehende Reinigungsmittel Ihre Putzaktion ausbremsen, steht auch hier zunächst ein Check-up an. Was fehlt, kommt auf Ihre Einkaufsliste.

  • Spülmittel
  • Allzweckreiniger
  • Glasreiniger
  • Badreiniger und WC-Reiniger
  • Scheuermilch
  • Entkalker
  • Backofenspray
  • Rohrreiniger
  • Teppich- und Polsterreiniger, Lederpflege
  • spezielle Pflegemittel für Holz, Edelstahl, Marmor oder andere Materialien
  • Desinfektionsspray oder -tücher

Für die meisten Chemiereiniger gibt es Alternativen. Hausmittel sind umweltfreundlicher und meist auch kostengünstiger.

  • statt Glasreiniger: Spülmittel mit einem Spritzer Spiritus oder Teebaumöl
  • statt Allzweckreiniger: Kernseife für glatte Oberflächen
  • zum Entkalken: mit Wasser verdünnter Essig, Essigessenz oder Zitronensäure
  • zum Entfernen von Fettspritzern: Waschsoda
  • statt Backofenspray: Natron, im Verhältnis 1:1 mit Wasser vermischt
  • statt Teppichreiniger: Rasierschaum

ERGO Unfallversicherung

Ein Frühjahrsputz macht Freude – birgt aber auch Gefahren. Mit der richtigen Absicherung bringen Sie Ihr Zuhause entspannt zum Strahlen.
Um ganz sicherzugehen, dass Sie versichert sind: Mit der ERGO Unfallversicherung sind Sie gut abgesichert. In beiden Varianten „Smart“ und „Best“ sind bereits im Grundschutz umfangreiche Leistungen enthalten: finanzielle Hilfen und persönliche Beratung rund um die Uhr. Sie können die Unfallversicherung auch flexibel erweitern. Für die Absicherung, die zu Ihrem Leben passt.

Bestnoten für die ERGO Unfallversicherung
Klicken Sie auf das Siegel, um alle unsere weiteren Auszeichnungen zu sehen:

So vermeiden Sie Unfälle beim Frühlingsputz

Die meisten Unfälle passieren im Haushalt, allen voran Stürze. Mit besonderer Vorsicht und den folgenden Tipps kommen Sie unfallfrei durch den Frühlingsputz.

Kleidung und Schuhe: bequem und rutschfest

Frühjahrsputz in Hausschuhen oder Flip-Flops? Keine gute Idee. Mit festen Schuhen sind Ihre Füße geschützt, rutschfeste Sohlen geben Ihnen Halt, auch wenn Sie über noch nasse Böden gehen.

Putzen kann anstrengend und schweißtreibend sein. Wählen Sie Ihre Kleidung, als würden Sie Sport machen: bequem, atmungsaktiv, anliegend. Mit zu langen Hosen könnten Sie über den Saum stolpern, lange und weite Ärmel bleiben gerne in Türklinken hängen.

Leitern und andere Kletterhilfen: sicher und standfest

Achten Sie immer und überall auf einen sicheren Stand. Das gilt für Sie selbst genauso wie für Leitern und Tritthocker. Sie sollten auf jedem Boden fest und stabil stehen, ohne wegzurutschen. Auf Stühle, Tische oder Fensterbänke klettern ist tabu – nicht nur beim Frühjahrsputz.

Kleine Helfer: praktisch und ergonomisch

Machen Sie sich das Putzen nicht unnötig schwer. Mit einer Teleskopstange erreichen Sie jede Stelle problemlos. Knieschoner bzw. Kissen zum Unterlegen schonen Ihre Gelenke bei knienden Tätigkeiten.

Und um sich beim Aufräumen und Ausmisten nicht ständig bücken zu müssen, stellen Sie Kisten und Kartons rückenschonend etwas erhöht – aber standfest!

Ausführliche Frühjahrsputz-Checkliste zum Herunterladen
Startklar für den Frühjahrsputz? Wir haben für Sie die ultimative Frühjahrsputz-Checkliste zusammengestellt. Mit der umfangreichen To-do-Liste bringen Sie Ihre Wohnung systematisch auf Vordermann. Einfach downloaden, Checkliste abarbeiten, abhaken – und am Ende die Belohnung nicht vergessen!

Frühjahrsputz-Checkliste für die Grundreinigung in allen Räumen

  • Platz schaffen durch Ausmisten: Kleidung, Schuhe und Spielsachen, die nicht mehr gefallen oder passen, kommen weg, zur Kleiderspende oder zum Flohmarktverkauf. In den Müll wandert alles, was kaputt oder abgelaufen ist, etwa Lebensmittel, Hygiene- und Kosmetikprodukte. Sollten Sie großzügig entrümpeln, organisieren Sie rechtzeitig die Sperrmüllabholung.
  • Schränke inklusive Schubladen auswischen: erst alles ausräumen, aussortieren, ausmisten, gründlich wischen, dann wieder ordentlich einräumen.
  • Holzmöbel auf Vordermann bringen: Schränke, Regale, Tische sowie Böden aus Holz falls notwendig abschleifen und neu lasieren.
  • Spinnweben entfernen: In jedem Raum, vor allem in Keller, Speicher und Garage, Wände und Decken von Spinnweben und Flecken befreien.
  • Gardinen abhängen und waschen: Stoff zieht Staub an, daher mindestens einmal im Jahr Vorhänge, Kissenbezüge und Dekoration aus Stoff waschen oder reinigen lassen.
  • Fensterrahmen, Rollläden und Türrahmen sauber machen: Bevor Sie die Fensterscheiben putzen, machen Sie erst einmal drum herum sauber. Auch wichtig: Gerade in der Coronazeit sollten Sie regelmäßig die Türklinken desinfizieren, insbesondere an Türen außerhalb Ihrer Wohnung, etwa Haustür, Kellertüren sowie Griffe am Gartentor und Briefkasten.
  • Fensterbänke abräumen, abstauben, wischen: Fensterbänke aus Marmor oder anderem Naturstein unbedingt mit speziellem Pflegemittel reinigen.
  • Fenster putzen: In unserem ausführlichen Beitrag erfahren Sie, wie Sie Ihre Fenster streifenfrei zum Glänzen bringen.
  • Teppiche ausklopfen und reinigen: Kleine Läufer und Vorleger können meist in die Waschmaschine, große Teppiche – am besten im Garten oder auf dem Balkon – gut ausklopfen oder absaugen und anschließend mit Teppichreiniger behandeln.
  • Abstauben: Regale, Lampen und Bilderrahmen werden mit einem feuchten Staubtuch schnell wieder blank. Dicke Staubschichten zuerst absaugen oder gut vorreinigen. Entstauben Sie auch Ihre Zimmerpflanzen.
  • Böden saugen, kehren, wischen: je nach Bodenbelag mit weichem Besen kehren oder saugen, dann alle Böden wischen, Flur, Bad und Küche zuletzt. Holzdielen, Parkett und Laminat nur „nebelfeucht“ putzen, bei Fliesenböden auch die Fugen gründlich reinigen.
4.6
(7)

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Bewerte ihn jetzt mit 1-5 Sternen.

Ihren ERGO Berater vor Ort finden
Vermittlersuche