Als Au-pair Erfahrungen im Ausland sammeln

Junge Menschen können als Au-pair Erfahrungen im Ausland sammeln und sich dadurch persönlich weiterentwickeln. Kosten, Rechte, Pflichten – was sollten Sie vor einem Au-pair-Einsatz wissen?

Lisa Mühlberg betreut seit drei Monaten zwei Mädchen ihrer Gastfamilie in
Neuseeland: Morgens weckt sie die Kinder und bringt sie zur Schule. Nachmittags stehen Hausaufgaben an, abends Gute-Nacht-Geschichten. „Wenn die beiden in der Schule sind, räume ich das Haus auf und gehe mit dem Hund raus. Zweimal in der Woche besuche ich einen Sprachkurs“, berichtet die 18-Jährige, die noch weitere neun Monate in Christchurch vor sich hat.

Sie möchten persönlich informiert werden?

Dann wenden Sie sich an Ihren vertrauten Partner für Versicherungsfragen.
Sie haben noch keinen Ansprechpartner? Hier finden Sie sofort den richtigen Kontakt in Ihrer Nähe.
Unsere Experten sind gern für Sie da!

Zum Vermittler

Wie kann ich eine passende Familie finden?

Lisa hatte Glück mit ihrer Gastfamilie: Sie verstanden sich auf Anhieb. So gut läuft es nicht immer. Manchmal machen Au-pairs die Erfahrung, nur als billige Haushaltshilfen eingesetzt zu werden. Oder sie können keine vertraute Beziehung zur Gastfamilie aufbauen. Daher ist es wichtig, die passende Familie zu finden.

Die meisten nehmen dabei eine Au-pair-Vermittlung zur Hilfe. Der Vorteil:
Diese kümmert sich auch um Formalien wie Visum, Versicherungen oder Anreise. Bei Problemen haben Au-pairs dann Ansprechpartner, die bei Bedarf sogar eine neue Familie finden. Oft werden Kontakte zu anderen Au-pairs vor Ort organisiert. Wer seinen Au-pair-Aufenthalt allein organisiert, spart Geld – ist aber bei Problemen auf sich allein gestellt.

Zur Auslandskranken- Versicherung für Au-pairs und Studenten

Die ERV, der Reiseversicherer der ERGO, bietet Au-pairs, Studenten, Sprach-
und Austauschschülern, Praktikanten, Teilnehmern an Work-and-Travel-Programmen oder Teilnehmern am Bundesfreiwilligendienst für ihren Auslandsaufenthalt eine günstige Auslandskrankenversicherung.

Welche Rechte und Pflichten habe ich als Au-pair?

Ihre häuslichen Pflichten sprechen Au-pairs individuell mit der Familie
ab. In der Regel gehört dazu Kinderbetreuung, leichte Hausarbeiten wie Waschen oder Aufräumen und die Zubereitung einfacher Mahlzeiten für die Kinder. Diese Arbeiten sollten fünf bis acht Stunden am Tag bzw. 25 bis 45 Stunden pro Woche nicht überschreiten. Au-pairs bekommen mindestens eineinhalb zusammenhängende freie Tage in der Woche, haben Anspruch auf den Besuch eines Sprachkurses und bezahlten Urlaub.

Podcast: Ab in die Ferne – Tipps für junge Weltenbummler

In den USA studieren, für ein Jahr als Au-pair nach Paris – vor allem junge Menschen zieht es immer häufiger ins Ausland, um dort für einige Monate oder sogar Jahre zu leben. Damit die jungen Weltenbummler und auch die Eltern entspannt dem Abenteuer entgegenblicken können, hier ein paar Tipps zur Vorbereitung.

Gute Erfahrungen als Au-pair

Lisa ist bislang vollkommen zufrieden mit ihrem Au-pair-Aufenthalt: Die
Kinder lieben sie, und sie hat in Christchurch schon Freundschaften – auch mit anderen Au-pairs – geschlossen. Demnächst fährt sie mit ihrer Gastfamilie sogar in den Urlaub. Ihre Au-pair-Erfahrungen in Neuseeland wird die 18-Jährige sicher nicht so schnell vergessen.

Beratung in Ihrer Nähe
Vermittlersuche VERMITTLERSUCHE