Die acht schönsten Radtouren in Deutschland

Egal, welche Kondition oder Konstellation – alle treibt es im Frühling wieder aufs Fahrrad. Eine der folgenden acht Routen in Deutschland lässt sicher auch bei Ihnen die Lust auf eine Radtour steigen!

Fränkischer Brombachsee

Die Familien-Radtour

Fränkischer Brombachsee
Das Fränkische Seenland südlich von Nürnberg ist ein ideales Familien-Freizeitrevier. Die sieben künstlich angelegten Seen entstanden in erster Linie durch eine Wasserumleitung des Flusssystems von Donau, Main und Regnitz. Heute bilden der Große Brombachsee und der Altmühlsee Naherholungsgebiete mit Badestränden, Wassersportzentren und Ausflugslokalen – und vielen Radwegen. Der Familienvorteil: Es gibt neben der Gesamtrunde mit 28 km Länge noch drei flache Streckenvarianten der Radtour mit 6,5 km, 7 km und 17,5 km, da der Kleine Brombachsee und der Igelsbachsee jeweils durch einen befahrbaren Damm vom Großen Brombachsee getrennt sind.
– Tourdaten: 28 km, leicht
– Informationen:
www.fraenkisches-seenland.de

Rheintälische Tour de Murg

Die Gourmet-Radtour

Rheintälische Tour de Murg
Mit der Regionalbahn geht es von Rastatt im Rheintal hinauf in den Schwarzwald nach Freudenstadt und zurück auf dem Rad. Erstes Ziel der schönen Talfahrt ist Baiersbronn, Deutschlands Gemeinde mit der höchsten Michelin-Sterne-Dichte. Dort kocht in der Traube Tonbach seit 25 Jahren Drei-Sterne-Koch Harald Wohlfahrt. Aber auch jenseits davon gibt es gutes Essen. Oder man bereitet es sich selbst zu an einem der Grill- und Rastplätze. Die Tour de Murg führt die Fahrradfahrer durch Dörfer mit alten Fachwerkhäusern, vorbei an Schloss Eberstein – ein Feinschmeckertreff – und an Gaggenau, dem Ort für edle Elektroherde und die Unimogs von Daimler.
– Tourdaten: 70 km, leicht bis mittel
– Informationen:
www.murgtal.org

Schutz für Ihr Fahrrad

Die ERGO bietet Ihnen viele Möglichkeiten, Ihr Fahrrad umfangreich und individuell im Rahmen der Hausratversicherung abzusichern. Sie entscheiden, welchen Schutz Sie brauchen. Wählen Sie einfach zwischen dem klassischen und unserer leistungsstarken Fahrradkasko.

Die sieben Havelseen

Die Badenixen-Radtour

Die sieben Havelseen
Über das weitläufige Naherholungsgebiet der Havelseen freuen sich nicht nur die Wassersportler und Naturliebhaber aus der nahen Hauptstadt Berlin, sondern auch die Radfahrer. Eine Paradetour für Fahrradfahrer durch die Wald- und Seenlandschaft startet in Brandenburg an der Havel am Neustädtischen Markt und führt rund um die westliche Havel-Seenplatte. Nicht weniger als sieben Seen liegen am Weg: Quenzsee, Plauer See, Wendsee, Heiliger See, Möserscher See, Großer Wusterwitzer See und Breitlingsee. Badeplätze gibt es reichlich. Wer den Sprung ins Wasser gleich im Voraus planen möchte, der kann sich mithilfe der kostenfreien Wasserwanderkarte der Havelseen orientieren.
– Tourdaten: 32 km, leicht
– Informationen:
www.havelland-tourismus.de

Drei-Mühlen-Tour Ostfriesland

Die sanfte Anfänger-Radtour

Drei-Mühlen-Tour Ostfriesland
Die Region um Uplengen ist ein kleines Paradies für Radfahrer, allein schon wegen des riesigen Netzes an flachen, verkehrsarmen Wegen. Eine gute Anfängerroute ist die Tour zu den drei historischen Windmühlen. Man merkt gleich: Das holländische Friesland ist nicht allzu weit weg. Die alten Bauwerke in Remels, Großoldendorf und Südgeorgsfehn geben einen schönen Einblick in die Handwerkswelt von einst. Ein kleiner Aktivtipp zur Ergänzung: Wem die 36 Radkilometer zu wenig Sport bedeuten, der kann sich bei der Paddel- & Pedalstation in Remels noch etwas austoben und eine erfrischende Runde mit dem Kanu auf dem Nordgeorgsfehnkanal paddeln.
– Tourdaten: 36 km, leicht
– Informationen:
www.ostfriesland.de

Tegernsee-Königssee-Tour

Wochenend-Radtour für Sportler

Tegernsee-Königssee-Tour
Bei „Kaiserwetter“ ist das großes Landschaftskino: eine Tour durch Bilderbuch-Oberbayern, vorbei an wuchtigen Bauernhöfen, herrlichen Badeseen, verlockenden Biergärten – immer vor grandioser Alpenkulisse. Wer sich die bissigen Steigungen zwischendurch nicht zutraut, dem sei der Umstieg auf ein E-Bike ans Herz gelegt. Dann kann sich der Alpenrand-Radler wieder getrost auf die großartigen Ausblicke konzentrieren und sich auf den nächsten urigen Biergarten oder einen Badestopp an einem der Seen freuen. Vielleicht bleibt dann sogar noch Zeit und Muße für eine Bootspartie auf dem Chiemsee und einen Besuch von Ludwigs Märchenschloss auf der Insel Herrenchiemsee.
– Tourdaten: 160 km, mittel
– Informationen:
www.bodensee-koenigssee-radweg.de

Schlösser-Rundweg Mecklenburg-Vorpommern

Romantik-Radtour

Schlösser-Rundweg Mecklenburg-Vorpommern
In der Mecklenburgischen Schweiz versteckt sich ein schmuckes Schloss neben dem anderen. Romantische Landschaftsparks gehen oft nahtlos in die Natur über. Zehn Anlagen sind von dem bedeutendsten Gartenarchitekten des Klassizismus, Peter Joseph Lenné, etwa die Parks in Basedow und Remplin, gestaltet worden. Viele der Schlösser und Herrensitze beherbergen heute elegante Hotels und Restaurants. Der Naturpark ist zudem Heimat seltener Pflanzen und Tiere. See-, Fisch- und Schreiadler brüten hier, mit etwas Glück entdeckt man Fischotter und Biber. Die 140-Kilometer-Radtour ab Teterow lässt sich in zwei Tagesetappen bewältigen. Natur und Kultur schreien aber nach mehr!
– Tourdaten: 140 km, leicht bis mittel
– Informationen:
www.auf-nach-mv.de

Route der Industriekultur

Die Kultur-Radtour

Route der Industriekultur
Keine Angst vor allzu steilen Anstiegen: Das Bergische Land ist eher nur hügelig, denn der Name stammt von den Herzögen von Berg. Der Radrundkurs führt auf ehemaligen Bahntrassen von Hattingen über Sprockhövel, Gevelsberg, Wetter nach Witten und auf dem Ruhrtal-Radweg zurück nach Hattingen. Spannende Wegpassagen sind der Schulenbergtunnel und der Tunnel Schee. Letzterer verbindet das Radwegenetz der Metropole Ruhr mit der Nordbahntrasse und den bergischen Panoramaradwegen. Für die Interessenten an Industriekultur laden die Zeche Nachtigall und die Henrichshütte in Hattingen zu einer längeren Pause ein.
– Tourdaten: 59 km, leicht
– Informationen:
www.route-industriekultur.ruhr

Rund um Putbus auf Rügen

Die Insel-Radtour

Rund um Putbus auf Rügen
Stille Winkel, malerische Orte, historische Stätten und schöne Aussichten kennzeichnen diese Radtour auf kleinen Straßen auf Deutschlands größter Insel. Startpunkt ist das sehenswerte Städtchen Putbus mit seiner klassizistischen Architektur. Am besten etwas Zeit zur Besichtigung des ältesten Seebades Rügens einplanen. Die Radtour führt durch sanft welliges Gelände im Biosphärenreservat Südost-Rügen. Mit frischer Ostseebrise geht es entlang der Steilküste und vorbei am Badehaus Goor, an reetgedeckten Landhäusern und der stattlichen Backsteinkirche in Kasnevitz. Beliebter Stopp auf der Fahrradtour ist in Neukamp das U-Boot-Restaurant Nautilus.
– Tourdaten: 33 km, leicht
– Informationen:
www.ruegen.de

Beratung in Ihrer Nähe
Vermittlersuche VERMITTLERSUCHE