Rente, was nun? – Erfahrungsberichte der neuen Alten

So schön kann Alter sein! Nach dem Ruhestand haben die meisten Menschen mehr Zeit als früher. Und diese Zeit nutzen die „neuen Alten“ aus …

Adelheid Peukert will es noch mal wissen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Denn die 67-Jährige besucht als Gasthörerin an der Universität Hamburg Seminare und Vorträge im Fach Kunstgeschichte. Einfach so. Weil es ihr Spaß macht.
Sie ist kein Einzelfall. Immer mehr Bildungshungrige der älteren Generation gehen (wieder) zur Uni. Lernen im Alter ist gefragt. Nach Schätzungen des Akademischen Vereins der Senioren in Deutschland (AVDS) sind mehr als 50.000 ältere Menschen als Gasthörer oder Vollzeitstudenten eingeschrieben. Die Auswahl an Studienmöglichkeiten ist mittlerweile groß. Viele Universitäten bieten spezielle Seniorenuniversitäten.

Die Lust auf Weiterbildung, auf Mehr-wissen-Wollen, ist aber nur eines von vielen Beispielen, die die heutige Generation der über 65-Jährigen ausmacht. Diese Frauen und Männer wollen nicht zum alten Eisen zählen. Es beginnt eine neue Lebensphase, die oftmals nicht nur Jahre, sondern sogar Jahrzehnte andauern kann.

Senioren als Gasthörer an Universität
Viele Menschen wie Adelheid Peukert möchten nach ihrem Berufsleben ihren Horizont erweitern – vielleicht als Gasthörerin an einer Universität

Aktiver Ruhestand statt ruhiger Lebensabend

Es gibt viele Möglichkeiten, den Ruhestand aktiv zu gestalten: ob Sport, Reisen oder Ehrenamt. Zeit genug ist in der Regel vorhanden. Denn die Frauen und Männer hierzulande bleiben nicht nur deutlich länger gesund, sie werden auch immer älter. Mit der steigenden Lebenserwartung steigen auch die Erwartungen und Ansprüche der „neuen Alten“ ans Leben!

So auch bei Wilhelm Hübner. Der 73-Jährige will Versäumtes nachholen und im hohen Alter die Welt erkunden. Im vergangenen Jahr war der Witwer aus Nürnberg mit einer Reisegruppe in den USA unterwegs. In diesem Jahr plant er einen Trip nach Großbritannien. Und fürs kommende Jahr ist die Kreuzfahrt auf dem Mittelmeer schon gebucht.

Wie das geht? Dank der besseren Fitness kann die „Generation Silberlocke“ den Lebensabend besser gestalten. Reichlich Aktivität und Lebensfreude hält fit. Das bestätigt auch der Deutsche Alterssurvey (DEAS): 70-Jährige sind heute so fit und gesund, wie es 60-Jährige noch vor 20 Jahren waren, heißt es dort.

Reisen im Alter
Endlich genügend Zeit haben, um die Welt zu sehen – auch das steht bei jung gebliebenen Senioren ganz oben auf der Wunschliste

Im Schnitt sieben Jahre mehr Zeit

Dabei ist die höhere Lebenserwartung in den Köpfen der Menschen noch gar nicht richtig angekommen. Sie wissen gar nicht, dass sie älter als früher werden, also mehr Zeit haben für die unterschiedlichsten Aktivitäten. Das zeigt eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag der Initiative „7 Jahre länger“. Männer denken demnach, dass sie im Schnitt 77,4 Jahre alt werden. Tatsächlich aber beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung laut der Generationensterbetafel des Statistischen Bundesamts 84,7Jahre. Noch mehr verschätzen sich die Frauen. Sie erwarten im Schnitt, dass sie 80,8 Jahre alt werden. Die tatsächliche Lebenserwartung liegt jedoch bei annähernd 88,7 Jahren.

Wie bei Durchschnittswerten generell, heißt das aber nicht, dass die Menschen nicht noch deutlich älter werden können. Eine Frau im Alter von 50 Jahren zum Beispiel hat derzeit eine Restlebenserwartung von 36,1 Jahren, Wenn diese Prognose so eintrifft, wird sie ihren 86. Geburtstag feiern können. Zugleich besteht aber eine 17-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass sie sogar 95 Jahre alt wird.

So alt ist Gertrud Völker zwar noch nicht. Die 71-Jährige fühlt sich aber körperlich und vor allem geistig noch topfit. Ein Computerkurs für Senioren in der Volkshochschule war für sie der Startschuss, neue Technologien für sich zu nutzen. Natürlich gab es zunächst große Berührungsängste. Bin ich nicht zu alt für so was? Aber dann entdeckte sie die enormen Möglichkeiten: skypen mit den Enkeln, Bestellungen im Internet aufgeben oder die digitalen Fotos der Familienfeier am Bildschirm bearbeiten. Die Technologien erleichtern vieles und machen auch noch Spaß.

Wer wissen will, wie alt er voraussichtlich wird, kann sein eigenes Lebensalter hier berechnen lassen: www.wie-alt-werde-ich.de

Senioren nutzen neue Technologien
Neue Medien sind für ältere Semester heute kein Berührungsproblem mehr – sie sind aktiv an Weiterbildung mit Tablet & Co. interessiert und haben Spaß daran

Sie möchten persönlich informiert werden?

Dann wenden Sie sich an Ihren vertrauten Partner für Versicherungsfragen.
Sie haben noch keinen Ansprechpartner? Hier finden Sie sofort den richtigen Kontakt in Ihrer Nähe.
Unsere Experten sind gern für Sie da!

Zum Vermittler

Viele Chancen zur Selbstverwirklichung

Wie Gertrud Völker nutzen viele Ältere die höhere Lebenserwartung und die gute Gesundheit vor allem als Chance zur Selbstverwirklichung. Der Wunsch, den persönlichen Horizont durch vielfältige Erlebnisse zu erweitern, steht im Vordergrund. Nachteile wie körperliche Einschränkungen werden unwichtiger beziehungsweise spielen keine große Rolle.

Doch die gestiegenen Bedürfnisse und Ansprüche kosten natürlich auch Geld. Eine Frage etwa ist, wie viel die höhere Lebenserwartung eigentlich genau kosten wird. Eine andere, wie ich es schaffe, die entsprechenden Beträge sinnvoll anzusparen. Deshalb ist es wichtig, sich rechtzeitig und schon in jüngeren Jahren mit dem Thema Finanzen auseinanderzusetzen.

Für Rentenzeit sparen

Was kann ich mir in 35 Jahren leisten? Und wo in Deutschland ist mein Geld was wert? www.7jahrelaenger.de/lebenskostenplaner

Beratung in Ihrer Nähe
Vermittlersuche VERMITTLERSUCHE