Grillen mit der Feuerschale: Grillspaß am Lagerfeuer

Grillen mit der Feuerschale – immer mehr Grillfreunde bereiten Fleisch und Gemüse statt auf einem normalen Grill in der Feuerschale zu. Doch was müssen Sie dabei beachten?

Grillen am Lagerfeuer – so geht’s

Eine Feuerstelle im Garten verbreitet Wärme und Gemütlichkeit. Dafür eignet sich zum Beispiel eine Feuerschale. Diese transportable offene Feuerstelle ist aus feuerfestem Material und steht auf einem Fuß oder mehreren Beinen. Und auf den Grillspaß muss man dabei auch nicht verzichten: Die Feuerschale lässt sich hervorragend zum Grillen benutzen.

Grillen mit Grillrost und Grillgalgen

Beim Grillen mit der Feuerschale können Sie ganz klassisch Stöcke und Spieße verwenden, beispielsweise für Fleischspieße oder Stockbrot. Einfacher wird es aber mit einem Grillrost, der gemeinsam mit den Feuerschalen angeboten wird. Eine weitere Möglichkeit ist ein Dreibein- oder Schwenkgrill, mit dem sich der Grillrost über der Feuerstelle anbringen lässt. An einem sogenannten Grillgalgen lässt sich dann der Rost aufhängen. Dies ist von der Höhe her angenehmer zum Grillen. Zudem können Sie die Höhe auch verstellen und die Temperatur für das Grillgut besser regulieren.

Der ERGO Unfallschutz

Ein Abend am Lagerfeuer ist Entspannung pur. Damit Sie ihn sorglos genießen können, sollten Sie auf die richtige Vorsorge setzen. Einfach, leistungsstark und persönlich: Mit der ERGO Unfallversicherung sind Sie gut abgesichert. In beiden Varianten „Smart“ und „Best“ sind bereits im Grundschutz umfangreiche Leistungen enthalten: finanzielle Hilfen und persönliche Beratung jederzeit und weltweit. Plus: Sie können die Unfallversicherung flexibel erweitern. Für die Absicherung, die zu Ihrem Leben passt.

ERGO Unfallversicherung Siegel ERGO Unfallversicherung Siegel

Grillfeuerschale – was ist zu beachten?

Beim Grillen mit der Feuerschale sollten Sie auf das richtige Material achten: Am besten eignet sich eine Feuerschale aus Edelstahl oder Gusseisen, da diese Materialien hitze- und wetterbeständig sind. Moderne Modelle bestehen aus Quarzglas, das ebenfalls hitzebeständig ist und zudem durch das Feuer strahlt und leuchtet.

Übrigens: Zum Grillen ist eine Feuerschale besser geeignet als ein Feuerkorb. Denn Feuerkörbe haben einen eher kleinen Durchmesser und daher auch nur eine kleine Grillfläche. Außerdem kann brennendes Holz an den Seiten herausfallen.

Grillen mit der Feuerschale: welches Zubehör?

Wichtig für das Grillen in der Feuerschale ist auf jeden Fall ein Schürhaken, um die Holzscheite oder Kohlen umzuschichten und die Temperatur zu regulieren. Ein Funkenschutz verhindert den Funkenflug und beugt so Verletzungen am Lagerfeuer vor. Wer möchte, kann auch anstatt eines Grillrosts eine Wokschale oder eine Grillplatte auf der Feuerschale anbringen und darauf sein Grillgut platzieren.

Welches Brennmaterial zum Grillen mit der Feuerschale?

Als Brennmaterial eignen sich am besten Holzkohlen zum Grillen. Es ist zwar prinzipiell auch möglich, erst ein Feuer anzuschüren und dann über der Glut von abgebranntem Holz zu grillen – allerdings kann das Holz beim Abbrennen schädliche Stoffe freisetzen, die auf das Grillgut übergehen können.

Sicherheit beim Grillen mit der Feuerschale

Das Thema Sicherheit spielt beim Grillen mit der Feuerschale eine wichtige Rolle. So sollten Sie immer auf einen passenden Aufstellort achten, da die Glut auf den Boden fallen und so im schlimmsten Fall Brände verursachen kann. Stabile und feuerfeste Untergründe sind zum Beispiel Sand-, Stein- oder Fliesenböden. Die Feuerschale muss immer sicher stehen und darf nicht wackeln. Wer auf dem Rasen mit der Feuerschale grillen möchte, sollte eine feuerfeste Platte unterlegen, um unansehnliche Brandstellen im Gras zu vermeiden. Im Wald dürfen Sie wegen der Brandgefahr grundsätzlich kein Feuer entfachen, also auch nicht mit der Feuerschale grillen.

Sie möchten persönlich informiert werden? Hier finden Sie Ihren ERGO Berater vor Ort!

Zum ERGO Berater vor Ort

Der Standort der Feuerschale sollte zudem einen Mindestabstand zu Gebäuden und brennbaren Materialien haben. Da sich die Bestimmungen in den Bundesländern unterscheiden, informieren Sie sich am besten bei Stadt oder Gemeinde, welche Regelungen in Ihrer Region gelten. In Bayern muss die Feuerschale zum Beispiel fünf Meter entfernt von Gebäuden stehen. Auch auf Gartenmöbel oder Gebüsch in der Nähe sollten Sie wegen des Funkenflugs achten und bei Häusern mit Reetdächern einen besonders großen Abstand einhalten. Auch hier gibt es jeweils regionale Vorschriften. Prinzipiell sollten Sie die Feuerschale auch an anderen Außenbereichen, wie z. B. zum Grillen auf dem Balkon, nicht nutzen.

Auch wenn Sie alle Sicherheitsvorkehrungen getroffen haben, sollten Sie immer auf den Fall der Fälle vorbereitet sein: Halten Sie stets einen Feuerlöscher und eine Löschdecke bereit, wenn Sie die Feuerschale nutzen. Auch ein Eimer Wasser oder der angeschlossene Gartenschlauch können gute Helfer sein. Mit einem Grundwissen in Erste Hilfe sorgen Sie für zusätzliche Sicherheit.

3.3
(6)

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Bewerte ihn jetzt mit 1-5 Sternen.

Ihren ERGO Berater vor Ort finden
Vermittlersuche